eXTReMe Tracker

Terminwanderungen


 

Himmelfahrt Wanderung 2012


Wandern im Thüringer Wald zwischen Rennsteig und Schwarzatal


Der Buckelapothekerstieg ist ein Teil des etwa 177km langen Olitätenrundwanderweges und führt den Wanderer nahe dem Rennsteig durch das Lichtetal.
Entlang des Weges zwischen Schwarzatal und Rennsteig bieten sich dem Wanderer atemberaubende Blicke über den Thüringer Wald, die Saalfelder Höhe, zum Rennsteig und bis hinein ins Fichtelgebirge.

Glitzernde Bäche in den Tälern und rauschende Fichtenwälder auf den Höhen  lassen beim Wandern auf dem Buckelapothekerstieg den Alltag in Vergessenheit geraten. Die Wanderung auf den Wegen der alten Medizinmänner, welche sich schon vor langer Zeit den „Doktor Wald“ zu nutze machten, beginnt in Lichte und ist noch ein echter Geheimtipp unter Wanderfreunden.

Angekommen in Lichte, dem Tor zum Lichtetal, wandert man entlang des Vorstau Deesbach hinauf nach Cursdorf. Der Weg führt von hieraus vorbei an der Oberweißbacher Berg- und Schwarzatalbahn auf den Kamm des Leibisberges. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf die Talsperre Leibis – Lichte. Die höchste Trinkwassertalsperre Deutschlands durchzieht mit ihrer Wasserfläche fast ein Drittel des gesamten Lichtetales und wird umwandert. Aus dem Tal  geht es hinauf, vorbei an den Meurasteinen, nach Meura. Im größten Haflinger Gestüt Europas kann man rasten und sich bei einer Führung über das Gestüt informieren. Weiter über den Assberg gelangt man, vorbei an der alten Grenztanne, welche seit Jahrhunderten die Grenzmarkierung zwischen zwei Fürstentümern bildet, auf das Rauhügelmassiv. An der Schutzhütte „Leipziger Turm“ mit Ausflugslokal und Aussichtsplattform angekommen, kehrt man ein und genießt einen außergewöhnlichen Blick über das Plateau der Saalfelder Höhe, ins Fichtelgebirge und zum Rennsteig bevor man entlang des Weges den Goldgräberort Reichmannsdorf erreicht. Hat man etwas Zeit besucht man das Museum Rotschnabelnest mit seiner Goldgräberstube oder wandert weiter über den Hingberg nach Gebersdorf, einem alten Fuhrmannsort der sich zum Rasten empfiehlt.

Folgt man von Gebersdorf aus  dem wildromantischen Großenbachtal, gelangt man nach Schmiedefeld einem Ort den Jahrhunderte lang Bergbau prägte und in dem es zwischen 594m und 802m ü. NN viel zu sehen gibt. Ziele auf der Wanderung sind die Morassina – Märchengrotten im Schwefelloch und das Kräuter- und Olitätenmuseum „Beim Giftmischer“. Im Museum das sich über drei Etagen erstreckt kann man sich über das Handwerk der Buckelapotheker und Kräuterfrauen in der Region informieren. Diese Sehenswürdigkeiten in Schmiedefeld  kann man dann am letzten Tag ausgiebig bestaunen.

Am Ende der Wanderung angekommen nimmt man sich noch zwei Tage Zeit, um die Glasstadt Lauscha, die Spielzeugstadt Sonneberg oder die nähere Umgebung mit dem Rennsteig zu erkunden. Ein Besuch der historischen Porzellanmanufaktur Wagner und Apel, Träger des Thüringer Denkmalpreises, empfiehlt sich ebenfalls.

 

Reisepreis pro Person im DZ  EUR 185,-
                HP  pro Person im DZ  EUR 225,-

 
Einzelzimmerzuschlag:    5,00 € pro P. u. Nacht
Verlängerungstag:  25,00 € pro P. HP +10 EUR

Leistungen: 

   
5x Übernachtung mit Frühstück o. HP im
Hotel  in Lichte
4x Transfer
1x Wanderpin
1x Wanderbeschreibung

buchbar ab 2 Personen

 
Nähere Informationen zur Wanderung und über die Region Lichtetal am Rennsteig erhalten Sie bei der Rennsteig Marketing Ltd. unter Telefon 036701/20690 oder im Internet unter www.thueringerwald4you.de 

Copyright © 2007-2008 by Rennsteig Marketing Ltd. · info@rennsteigmarketing.de · Tel.: 036701 / 2 06 90